auf-weltreise.de

 

 

Reportagen - Bücher - DVD - Reiseberichte - Buch Fotogalerie - Fotos - Fotografie - DVD - Fineart Presse - Referenzen - Angebote - Pessemitteilung - Bücher - Fineart - Kalender - DVD - Buch Media Produkte - Dia - Referenzen - Angebote - Vorträge - Termine - Fotos - Kalender - DVD - Bücher - Fineart Reiseinformationen - Länderinformationen - Reisevorbereitung - Reiseführer Edition Eurasien - Reisecenter - Reisen - auf-weltreise-shop - Bücher - DVD - ebooks - Kalender - Russland - Transsib - Transsibirische Eisenbahn Übersicht - Sitemap - Suchen - Bücher - Kalender - Bilder - Poster - DVD - Fineart Impressum - Bildjournalist, Reisejournalist und Autor (Europa, Frankreich, Zentralasien, Russland)

  Startseite

Teil 1   Teil 2    Zurück    Seitenende   

 

Digitalfotografie (1)

Digitalfotografie (2)

Archivierung von digitalem Material

Teil 1

Teil 2

Archivierung von analogem Material

scannen

Glossar

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotoausrüstung und Reisefotografie

Archivieren von digitalem Material

Reisefotografie - Digital - Archivierung - archivieren - Archiv - Foto - Bilder - Fotografie Reisefotografie - Digital - Archivierung - archivieren - Archiv - Foto - Bilder - Fotografie

 

Irgendwann ist jeder Speicher voll und oft ist es die Speicherkarte unserer Kamera, wenn sich die schönsten Momente für Aufnahmen ergeben. Was nun? Wohin mit den gesamten Daten? Wie sachgerecht und für lange Zeit haltbar speichern und lagern? Während wir bei der Archivierung von Dias, Negativen oder Papierabzügen noch ganze Anbauwände bereitstellen mussten, genügen uns bei der digitalen Speicherung nur wenige Schuhkartons. Die neuen Medien machen es möglich. Und schon taucht die Frage auf: Welches ist das richtige Medium und welches benutzt man für welchen Zweck.

 

Speicherkarten:

Jene Speicher befinden sich meist in den Digitalkameras oder können zumindest an- oder eingesteckt werden. Hierbei handelt es sich um sogenannte Flash-Memory-Chips, welche die Bilddaten auch im abgeschalteten Zustand beibehalten. Die bekanntesten sind Secure-Digital-Memory-Card (SD-Card bis 32 MB), Memory-Stick (bis 8 GB) und Compct-Flash-Card (bis 48 GB). Inzwischen sind Kapazitäten über ein Gbyte auch für den Hobbyfotografen erschwinglich.

Speicherkarten werden beinah ausschließlich als Zwischenspeicher verwendet. Sie werden benutzt und nach der Bildübertragung auf einen anderen Datenträger wieder entleert.

Dennoch sollte man, nicht nur der intensiven Preise wegen, sondern aus Sicherheitsgründen, die Bilder auf einen anderen Datenträger kopieren. Dies sollte man auch dann vornehmen, wenn die Daten noch auf dem Flash-Speicher verbleiben, weil man ihn zum Bestell-Terminal geben möchte.

Im Grunde sind diese Speicher recht robust. Allerdings kann es zu Fehlfunktionen bei Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsschwankungen kommen. Auf Reisen können entsprechende Transportboxen abhelfen. Ebenso sollte man das Zusammentreffen mit Metalldetektoren vermeiden.

Tipp: Speicherkarten nicht mit dem Computer formatieren, sondern mit der Kamera eigenen Software.

 

Magnetplatten (Festplatten):

Die Metallplatten oder Festplatten im Computer sind meist die erste Anlaufadresse ihrer Bilddaten. Gerade heute, wo Festplatten selbst mit Speicherkapazitäten im Tetrabytebereich erschwinglich sind. Dieses Speichermedium eignet sich besonders für das erste Backup und den schnellen Zugriff auf ihre Bilder. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit weitere externe Festplatten anzuschließen. Dies geschieht über die schnellen Schnittstellen USB 2.0 oder Fireware.

Für den stationären Betrieb eignen sich besonders externe Festplatten mit eigener Stromversorgung und separatem Ein- und Ausschalter. So muss sie nicht ständig ab- und angestöpselt werden. Wer während seinen Reisen nicht auf den Computer verzichten möchte, sollte eine externe Festplatte vorziehen, welche den Strom über die Schnittstelle USB oder Fireware des Computers bezieht.

Inzwischen gibt es auch eine Reihe Anbieter für mobile Speichergeräte, ausgestattet mit Kartenleser und Akkubetrieb für unterwegs. Zur Übertragung der Daten auf den Computer dient die USB Schnittstelle.

Bedingt durch die Arbeit der Festplatte mit beweglichen Teilen, sind sie grundsätzlich anfällig gegen Erschütterungen. Ein weiterer Punkt ist die Fragmentierung der Festplatte. Wer viel speichert, bearbeitet und löscht, zerteilt noch zur Verwendung bestimmte Bilddateien. Es ist deshalb anzuraten die Festplatte in angemessenen Abständen zu defragmentieren.

 

Optische Speichermedien – CD und DVD:

DVD und CD sind zur Zeit die geeignetsten Medien für die Auslagerung und Archivierung von Bilddateien. Ebenso eignen sie sich gut zur Weitergabe und Verarbeitung von Bildern.

 

CD:

  • 650 MB – 720 MB Speicherkapazität
  • können von beinah jedem Computer gelesen werden
  • bequem zur Nutzung von weiteren Dienstleistungen rund um das Bild
  • CD-R, CD+R einmal beschreibbare CDs
  • CD-RW, CD+RW mehrmalig beschreib- und löschbare CDs

DVD:

  • 4,7 GB – 9,4 GB Speicherkapazität
  • kein industrieller Standart
  • relativ bequeme Nutzung von externen Dienstleistungen
  • aufgrund der hohen Speicherkapazität ideal zur Datensicherung von Bildern
  • DVD-R, DVD+R (4,9 GB) einmal beschreibbare DVD
  • DVD-RW, DVD+RW (4,7 GB) mehrmals beschreib- und löschbare DVD
  • DVD-RAM (9,4 GB) zweiseitig wiederbeschreibbare DVD
  • DVD+R DL (8,5 GB) zweiseitig einmal beschreibbare DVD

PantherMedia -  Fotocommunity und Bildagentur für lizenzfreie Fotos

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Langzeitspeichung:

  Disketten

Flash-

Speicher

Optische 

Medien

Festplatten Mobile Speicher
Haltbarkeit ca. 5 Jahre ca. 5 Jahre ca. 15 Jahre ca. 10 Jahre ca. 5 - 15 Jahre
Sicherheit ca. 60 % ca. 60 % ca. 80 % ca. 70 % ca. 60 %
Anmerkung arbeite heute noch mit 3,5 Zoll Disketten von 1998 zu 90 % fehlerfrei

bei guter Lagerung in dunklen DVD-Taschen 

und dem Aus-

lesen der Daten einmal im Monat nahezu 100 % sicher, einziger Nachteil: empfindlich für Kratzer

arbeite heute noch mit einer Festplatte von 1999 nahezu fehlerfrei siehe Flashspeicher

Empfehlung als Backup-

Medium

Aufgrund der geringen Speicher-

kapazität von 1,44 MB nicht nutzbar

Zu unsicher in der Sicherheit der Daten

1. Wahl, allerdings geringe Speicher-

kapazität 

2. Wahl, sehr hohe Speicher-

kapazität

siehe Flashspeicher Flashspeicher

 

Reisefotografie - Digital - Archivierung - archivieren - Archiv - Foto - Bilder - Fotografie Reisefotografie - Digital - Archivierung - archivieren - Archiv - Foto - Bilder - Fotografie

 

Tipp: Sichern Sie Ihre Daten doppelt, zum einen auf der Festplatte und ein zweites Mal auf DVD. Somit kann eine nahezu 100 % Sicherheit erreicht werden. Um den Verlust vorzubeugen, beschrifte ich jede DVD mit dem Brenndatum und dem letzten Nutzdatum. Nach einer Nichtbenutzung der DVD innerhalb von zwei Jahren kontrolliere ich sie auf Fehler. Tritt ein Lesefehler auf, brenne ich eine neue DVD mit den Backup-Dateien der zweiten Sicherung auf der Festplatte. Ebenso verwalte ich die Festplatte. Diese versehe ich mit dem Kaufdatum und überprüfe dessen Funktion einmal im Jahr.

 

 

 

 

     Zurück    Seitenanfang   

  Copyright © 2011  Jan Balster Alle Rechte vorbehalten. (Bildjournalist, Reisejournalist, Autor und Globetrotter)

Anzeigen

Bilder - Fotos - digitale Bildagentur - Fotografien von Jan Balster Kalender - Wandkalender - Zentralasien - Mongolei - Transsib Transsibirische Eisenbahn - Kirgisien, Kirgistan, Kirgisistan - Baikal - Goldener Ring - Moskau - Seidenstrasse